Alle News
ALEJA Shopping-Center

Shopping-Center sind neue Erlebnistreffpunkte und dienen nicht mehr ausschließlich dem Einkauf im klassischen Sinn. Um dieses ganzheitliche Erlebnis vollkommen erscheinen zu lassen, integriert man im Einklang mit der Architektur eine angepasste Lichtatmosphäre, welche die Räume spürbar ereignisreich macht. Die Integrale Planung mit BIM erfolgte von ATP architekten ingenieure.

Mit der Platzierung der Oberlichter unter Berücksichtigung der Geometrien, entsteht eine optimale natürliche Wegeführung durch Tageslicht. Diese lichtdurchfluteten Plätze bieten dem Kunden verschiedenste Aufenthaltsorte, in denen die Dynamik des Lichts durch die Eigenbewegung des Besuchers maßgeblich beeinflusst wird.

Die Customer Journey durch das Shopping-Center ALEJA startet mit der einzigartigen Fassadengestaltung. Das farbige Schuppenkleid an der Außenfassade bringt die Dimensionen des Gebäudes auf einen menschlichen Maßstab. Dabei wird mit der Farbwahl der Edelstahlschindeln und deren unterschiedlichen Oberflächen eine Natürlichkeit erreicht ähnlich einer Reptilienhaut. Die Fassade strahlt so auch bei bedecktem Himmel Brillanz und Wärme aus. In der Nacht wurde bewusst auf eine dominante, lichtverschmutzende Fassadenbeleuchtung, wie diese für Shopping-Center üblich ist, verzichtet. Dadurch wird auch eine Störung der Anrainer durch Lichtdynamik verhindert. Mit ausgestellten Schuppen wird mit versteckt angebrachten LEDs ein Hauch von Glamour und Glanz an der Fassade erzeugt. Die Fassade bleibt für den Betrachter unaufgeregt elegant erkennbar, auch aus größerer Entfernung.

Am Haupteingang wird durch besonders gering reflektierende Wärmeschutzgläser eine größtmögliche Transparenz erzeug. Diese senkt die Hemmschwelle für das Betreten der Mall und man folgt dem Fluss des Bodenbelages, der durch die Lichtinszenierung betont und begleitet wird. Der Bodenbelag erzeugt den Eindruck eines Bachlaufes in einem Tal, und wird mit mäandernden Lichtzonierungen in seiner Führung unterstützt.

Im Obergeschoß weitet sich der Raum in einen großzügigen Foodcourt, der diesen Fluss des Lichtes mit einem goldigen Glasmosaikband besonders deutlich beendet. Das mit Streiflicht ausgestattete Band erzeugt einen Widererkennungswert zum Fassadenschuppenkleid und macht die einzigartige Hülle auch im Innenraum spürbar.

Ergänzt wird der Foodcourt mit einem spektakulären Activity Roof im Außenraum, der das Spielfeld vielfältiger Aktivitäten wird. In der Nacht wird dazu mit einem Streifen aus Licht der Raum sicher begrenzt. Trotz geringer Grundbeleuchtung mit bewusst gesenkter Lichtintensität, kann ein Sicherheitsgefühl für die Dachfläche geschaffen werden. Mit ausschließlich warmem und damit insektenfreundlichem Licht, wird auch der Außenraum zur entsprechend stimmungsvollen Nutzfläche für die Gastronomie.

Diese bewussten Maßnahmen, die Lichtmenge im Außenraum zu senken sowie den Einsatz von Tageslicht zu maximieren und ausschließlich LEDs für die beste Farbwiedergabe des Kunstlichts zu verwenden, resultieren in einem deutlich gesenkten Energieverbrauch und bieten den Menschen und Besuchern ein gesundes Erlebnis- und Shopping -Umfeld.

 

 

ssss