Alle News
Das Forschungsprojekt SolarHydrogen - Ein hochinnovativer LED-Lichtreaktor für die künstliche Photosynthese.

Durch Kooperation des Instituts für Allgemeine, Anorganische und Theoretische Chemie der Universität Innsbruck mit den Firmen VF Services GmbH und Bartenbach GmbH wurde an 3d-Metallen (Kupfer, Nickel) koordiniert mit PNPLiganden zur künstlichen Photosynthese geforscht, um Wasserstoff direkt mit Licht erzeugen zu können. Durch hochtechnisierte Lichtquellen und anspruchsvolle Gasmessungen können solche Systeme perfekt optimiert werden.

Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Firma Bartenbach konnte im Projekt SolarHydrogen einen hochinnovativen, multispektralen LED-Lichtreaktor entwickeln und bei Projektende eine Prototypen-Anlage an die Universität Innsbruck übergeben. Dieser Reaktor erlaubt aufgrund seiner optischen Performance und simultanen Analysemöglichkeiten komplett neue Forschungszugänge im Bereich der Photochemie.

Erste wissenschaftliche Veröffentlichungen wurden bereits erfolgreich im Grundlagenforschungsbereich der chemischen Materialsynthese publiziert (z.B.: Tromancenium Explored with High-Power LED Photosynthesis). Darüber hinaus wurde ein Patentschutz der Anlage und des Verfahrens durch die Universität Innsbruck und der Firma Bartenbach angemeldet. Bartenbach prüft derzeit die Weiterentwicklung der Anlage zu einem Vorserienprodukt.

Rückfragen zum Projekt, zu den technischen Möglichkeiten der Anlage bzw. zu den Weiterentwicklungen können gerne direkt an Herrn Daniel Föger    (daniel.foeger@bartenbach.com) gestellt werden.

Gefördert wurde dieses Projekt mit den Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung, kofinanziert IWB/EFRE; Programm K-Regio.

www.efre.gv.at

ssss